Gorgias

Gorgias

Gorgias, + ca. 480 v. Chr. + ca. 380 v. Chr.,

Sohn des Charmantidas, stammte aus Leontinoi auf Sizilien.

Nach den antiken Zeugnissen soll Gorgias 100 Jahre oder älter geworden sein. Man spricht auch von 109 Jahren.

Sein Redelehrer war der Rhetor Teisias.

Als Gesandter seiner Heimatstadt Leontinoi kam er im Sommer 427 v. Chr. nach Athen (cf. Thukydides 3, 86; Diodor 12, 53). Als Anführer der Gesandtschaft bat er Hilfe gegen Syrakus.

Die Prunkreden, die er in Athen gehalten hat, begeisterten die Griechen wegen des neuen Stils und der brillanten Ausführung. Damit hielt die auf Sizilien entstandene Rhetorik Einzug in Griechenland.

In der zweiten Lebenshälfte zog er als wandernder Rhetor durch die Lande.

Er hielt Festreden in Delphoi und Olympia

und unterwies Jüngere in der Kunst des Redens.

Die Überlieferung berichtet von riesigen Honoraren, die er gefordert und erhalten haben soll.

Obwohl viele Einzelheiten berichtet werden, kann man sein Leben nicht genau nachzeichnen.

Von seinen Reden sind zwei erhalten:

1. Helena , eine Verteidigung der Helena gegen alle Vorwürfe.

2. Die Verteidigung des Palamedes.

Gorgias war einer der einflußreichsten griechischen > Sophisten.

Vgl. auch > Hippias von Elis > Prodikos >Protagoras

Quelle: Peter Rehfeld 2001