Magnet

Magnet

Magnet, der Magneteisenstein hat im Griechischen auch schon seinen oder vielmehr viele Namen, von denen magnetis bis heute erhalten blieb.

Was dieses Wort bedeutet, wußten freilich die Griechen selbst nicht;

bei ihrer Lust zu fabulieren erfanden sie den Hirten Magnes, dessen Schuhnägel und Stockspitze am Boden hängenblieben, als er über solchen Stein schritt ( > Echo).

Über die magnetische Kraft haben die griechischen Gelehrten viel nachgedacht, so schon > Thales, der dem Magneten wie dem > Bernstein eine Art Seele zuschrieb.

Quelle: Wörterbuch der Antike, Stuttgart 1976

(Kröners Taschenausgabe: Band 96) Achte, verbesserte und ergänzte Auflage